Wenn der Tod vom Leben singt

Eddi Erlemann

Zwei Kerzen brennen vor mir. Zwei Kerzen für zwei Menschen, eine für Eddi, eine für Anita.

Eddi, Eddi Erlemann vor dem sich in just diesen Minuten, eine ganze Stadt verneigt. Zelte sind neben dem Münster in Mönchengladbach aufgebaut, Straßen werden gesperrt, ein Busshuttle für die Trauergäste ist organisiert.  Und über den ein Kollege so wundervoll geschrieben hat,  Was für ein Mensch!

Tausende Trauern jetzt um Eddi Erlemann. Obwohl, Trauer hat viele Gesichter. Gestern abend stand seine Totenvesper unter dem Motto Wo Gott einlädt, ist ein Fest. Die Zeilen im Banner sind von Bertold Brecht:

Ich will mit ihm gehen, den ich liebe./Ich will nicht fragen, was es kostet./Ich will nicht nachdenken, ob es gut ist./Ich will nicht wissen, ob er mich liebt./Ich will mit ihm gehen, den ich liebe.

Wie vortrefflich passend. Eddi hat so viele Menschen berührt, verwandelt, sie haben sich bewegt in Bewegung gesetzt, weil er sein großes Herz unaufhörlich Liebe ausschüttete. Das domradio erinnert am 8. Dezember, 10 bis 12 Uhr und 20 bis 22 Uhr, an Edmund Erlemann mit der Sendung Menschen, die ich im Februar 2001 mit ihm gemacht habe. Zum nachlesen und nachhören.

Das, Liebe ausgeschüttet, hat auch das Herz von Anita. Anita Schreieck. Die wenige Kilometer von Mönchengladbach entfernt, auf ihre Weise, ihre Stadt aufgemischt hat. Gerade erst haben wir sie beerdigt. Auch Anitas Tod singt vom Leben.